• Home
  • |
  • Blog
  • |
  • „Hamas-Terror“ am 7. Oktober 2023?

Januar 4, 2024

„Hamas-Terror“ am 7. Oktober 2023?

Der „Hamas-Terror“ vom 7. Oktober 2023 beherrscht auch wochenlang die deutschen Medien. Alle Aussagen beruhen auf israelischen Berichten.

„Hamas-Terror“ – Berichte aus Gaza und Israel

Der „Hamas-Terror“ am 07. 10. 2023 gilt auch für die deutschen „Qualitätsmedien“ und Politiker als unumstößliche Tatsache.

Gegenteilige Aussagen gelten als antisemitisch. Der Professor Lars Rensmann, Politikwissenschaftler an der Universität Passau versuchte im ZDF am 08. 11. 2023 aufzuklären:

„Denn wenn die Existenzberechtigung des Staates Israel und sein Recht auf Selbstverteidigung in Frage gestellt werden, wie es im Antizionismus geschieht, und dies auch noch exklusiv gegenüber dem jüdischen Staat, gehe die Feindschaft gegen Israel häufig in Antisemitismus über“.

Um welche „Selbstverteidigung“ Israels nach dem „Hamas-Terror vom 07. Oktober geht es? Oder verliefen der „Hamas-Terror“ und Israels „Selbstverteidigung“ doch etwas anders, als israelische „Belege“ glauben lassen?

„Kampf gegen Israels Lügen über den 7. Oktober“

Unter diesem Titel veröffentlichte Larry C. Johnson am 04. 01. 2024 einen Blogbeitrag. Der Beitrag geht auf eine sehr persönliche Meinungsverschiedenheit mit seinem Schwager zum „Hamas-Terror“ zurück. Ähnliche Probleme gibt es ganz sicher auch in Deutschland. Deshalb habe ich den Beitrag nachfolgend übersetzt. Das eingebettete Video wurde innerhalb von 12 Tagen fast 400 000 mal aufgerufen. Es ist zwar ausschließlich in englisch. Doch mit dem dem Beitragstext sind viele Sequenzen sicher auch für jene verständlich, die nicht fließend die englische Sprache beherrschen.

Beginn der Übersetzung (Links und Video wie im Original)

Mein Schwager, ein guter Mensch, ist eines der Opfer der israelischen Propagandakampagne nach dem Angriff der Hamas vom 7. Oktober auf israelische Militärbasen und Kibbuzim außerhalb der Mauer, die Israelis und Palästinenser in Gaza trennt. Schockiert und überrascht vom Erfolg des Hamas-Angriffs startete die israelische Regierung eine massive, erfolgreiche Propagandakampagne, in der behauptet wurde, die Hamas habe 40 Kinder ermordet, einige von ihnen enthauptet, ein Baby im Ofen gebacken und die verführerischen israelischen Frauen mutwillig vergewaltigt. Ich nenne das einen „Erfolg“, weil es die Menschen in den Vereinigten Staaten und Europa wütend machte und sie auf die Seite Israels brachte.

Es gab nur ein kleines Problem – es war eine Lüge. Mein Schwager, der ein gebildeter und belesener Mann ist, fiel darauf herein. Hier ist ein Teil seiner ersten Nachricht an mich:

Sie haben israelische Militärpositionen angegriffen und zerstört, während die Soldaten schliefen; eine Schande für die Soldaten. Ich stimme dem zu. Schicke mir den Bericht, in dem steht, dass sie keine israelischen Frauen vergewaltigt haben. Junge Frauen, die jetzt freigelassen werden, berichten von sexuellem Missbrauch. Willst Du dies abtun? Mediziner haben den Wahrheitsgehalt dieser Aussagen festgestellt.

Willst Du damit sagen, dass die Videos, die an die Medien weitergegeben wurden (von denen viele nicht an die Öffentlichkeit gelangt sind) und über die berichtet wurde, falsch sind? Du willst damit sagen, dass praktisch 100 % der Medien, die die Videos gesehen haben, lügen. Sie zeigen Enthauptungen, Verbrennungen, Ausweidungen usw. Ich bezweifle, dass die IDF dafür verantwortlich ist.

Lass mich die Frage anders formulieren. Welchen Teil dieser ganzen Angelegenheit vom 7. Oktober hältst Du für gerechtfertigt? Wo liegen Deine Sympathien? Gab es nicht 1400 militärische Tote. Die große Mehrheit waren Jugendliche auf einer Party. Du kannst niemanden davon überzeugen, dass es sich um Kollateralschäden handelt. Die IDF hat das nicht getan. 1400 Tote gab es nicht, weil ein paar Panzer Löcher in sichere Häuser gesprengt haben. Das weißt Du. Und diese Zahl kam auch nicht dadurch zustande, dass ein paar Wachen an den Beobachtungsposten ausgeschaltet wurden.

Ich weiß, dass einige meiner Leser ähnliche Gespräche mit ihren Angehörigen geführt haben. Ich habe Folgendes getan: Ich habe ihm das folgende Video geschickt.

Wie ich schon sagte, ist mein Schwager ein kluger Mann. Er ist ein Mann der Wissenschaft, nicht der Emotionen. Hier ist seine Antwort.

Sehr gut. Ich werde Blumenthal auf meine Leseliste setzen müssen.

Das ist der Grund, warum ich ihn liebe. Er ist integer, wenn es um Fakten geht. Meine Anerkennung gilt Max Blumenthal und seinem Team von GrayZone. Ihr Bericht von Anfang Dezember war eine unwiderlegbare Enthüllung der israelischen Fälschungen.

Trotz der Anwesenheit mehrerer potenzieller Zeugen in Beeri, bevor die ZAKA eintraf, um die Leichen einzusammeln, sind noch keine unabhängigen Zeugenaussagen aufgetaucht, die Landaus Behauptung bestätigen. Außerdem gibt es keine Aufzeichnungen über den Tod von Geschwistern im Alter von 6 bis 8 Jahren in Beeri am 7. Oktober. Es gibt auch keine Aufzeichnungen über ein Kleinkind, das auf die von Landau beschriebene Weise getötet wurde, ebenso wenig wie Fotos der von ihm beschriebenen ermordeten Familie. Die einzigen Geschwister, die auch nur annähernd in diesem Alter waren und an diesem Tag in der Gemeinde starben, waren die 12-jährigen Zwillinge Liel und Yanai Hetrzroni, die durch israelischen Panzerbeschuss getötet wurden.

Landaus Geschichte – und damit auch Blinkens Aussage vor dem Senat – scheint also völlig aus der Luft gegriffen zu sein; eine zynische Erfindung, die die angebliche Barbarei der Hamas dramatisieren soll, um den politischen Spielraum für Israels Amoklauf im Gazastreifen zu erweitern. Wie diese Untersuchung zeigen wird, war Landaus Geschichte nur eine von vielen Lügengeschichten, die von einem kleinen Kreis zweifelhafter Persönlichkeiten ausgeheckt wurden, denen es gelungen ist, die offizielle Darstellung des 7. Oktober in den westlichen Medien zu prägen.

Obwohl israelische Beamte eine zentrale Rolle in Tel Avivs Fehlinformationskampagne rund um die Ereignisse des 7. Oktobers spielten – sie behaupteten beispielsweise fälschlicherweise, dass die Leichen toter jüdischer Babys in einem Kibbuz an einer Wäscheleine baumelnd gefunden wurden -, kamen die aufrührerischsten Behauptungen von einer Sammlung ultraorthodoxer Freiwilligenorganisationen wie ZAKA. ZAKA ist zwar auf „Leichensammlung und -entsorgung“ spezialisiert, hat aber keine koronaren Referenzen und besteht aus Scharen von schlecht ausgebildeten Freiwilligen.

Und dann ist da noch dieses Eingeständnis des ahnungslosen Oberstleutnants Golan Vach. Er sagt, er habe ein kopfloses Baby in dem Haus gesehen, auf das seine Panzer geschossen haben. Ich sage ahnungslos, weil er nicht bereit ist, die Tatsache anzuerkennen, dass es seine Panzer und nicht die Hamas waren, die alle Menschen in diesem Haus getötet und das Baby enthauptet haben.

Der israelische Oberstleutnant Golan Vach behauptet, seine Panzer hätten bei einem Angriff am 7.10. mindestens 19 Israelis, darunter 8 Kinder, getötet.

Während dieser Pressekonferenz am 14.10. vor einem zerstörten Kibbuz-Haus (das dem Haus von Pessi Cohen im Kibbuz Beeri ähnelt) sagte Vach: „Diese Zerstörung ist auf… pic.twitter.com/TRe0MopyJo
– Max Blumenthal (@MaxBlumenthal) January 1, 2024

Wie Max zu Beginn seines obigen Videointerviews sagte, ist er Jude. Er ist also kein antisemitischer Hasser. Er glaubt an die Gesetze und Überzeugungen, die dem Judentum zugrunde liegen. Er ist ein Mann auf der Suche nach der Wahrheit. Er ist nicht allein. Ich kenne mehrere gläubige Juden, die schockiert und empört sind über das Verhalten der Zionisten, die Netanjahus Regierung bevölkern. Ich bin der Meinung, dass man die Menschen nach denselben Maßstäben zur Rechenschaft ziehen sollte. Es ist falsch, alle Palästinenser für die Aktionen der Hamas oder des PIJ zu verteufeln. Ebenso ist es falsch, alle Juden für die Handlungen der Regierung von Bibi Netanjahu zu verteufeln.

Die GrayZone berichtete heute, dass die Washington Post in aller Stille eine falsche Behauptung entfernt hat, die dem israelischen Verteidigungsminister in einem „Exklusivbericht“ vom 12. November zugeschrieben wurde:

Am 12. November wurde Gallant in einem „Exklusivbericht“ der Washington Post mit den Worten zitiert: „Wir wissen aus Verhören, dass die Hamas detaillierte Pläne für ihren Angriff hatte, einschließlich der Frage, welcher Kommandant welche Soldaten an verschiedenen Orten vergewaltigen sollte.“

Wie sich herausstellte, war Gallant nicht bereit, zu seiner Behauptung zu stehen, und die Washington Post veröffentlichte diese „Korrektur“:

„Eine frühere Version dieses Artikels enthielt ein Zitat des israelischen Verteidigungsministers Yoav Gallant, das nicht zur Veröffentlichung freigegeben war. Das Zitat wurde entfernt.“

Eine seltsame Formulierung. Es deutet darauf hin, dass er es gesagt hat, aber wahrscheinlich wusste, dass es eine Lüge war, die leicht entlarvt werden würde.

Blumenthal berichtete auch Folgendes:

In dem, was israelische Medien als die „größte Klage, die jemals in Israel gegen eine staatliche Einrichtung wegen Fahrlässigkeit eingereicht wurde“ beschreiben, fordert eine Firma, die 42 Überlebende vertritt, fast 55 Millionen Dollar Schadenersatz von der israelischen Armee, dem Geheimdienst und der Polizei, weil sie den Angriff vom 7. Oktober nicht verhindert und es versäumt haben, die Organisatoren der Veranstaltung über die Zusammenstöße zu informieren.

„Alles, was die Angeklagten hätten tun müssen, war, die verantwortlichen Organisatoren [der Party] aufzufordern, das Festival angesichts der eingegangenen Warnungen aufzulösen“, heißt es in der Klage. Sie schließt: „Es ist unverständlich, dass die Beklagten nicht die sofortige Auflösung des Festes angeordnet haben.“

Dies trägt nur zu den politischen Problemen bei, die sich auf Netanjahu auftürmen. Wenn dieser Fall vor Gericht kommt – was ich für sehr unwahrscheinlich halte – wird er von Beweisen begleitet werden, die zeigen, dass eine große Zahl der israelischen Opfer am 7. Oktober vom israelischen Militär und nicht von der Hamas verursacht wurde. Es sieht so aus, als ob Netanjahu und seine Leute die Wahrheit lernen werden, die Richard Nixon entdeckt hat – nämlich, dass es nicht das ursprüngliche Verbrechen ist, sondern die Vertuschung, die einem das Ende bereitet.

Ende der Übersetzung


Beiträge und Artikel anderer Autoren müssen nicht die Sichtweise der Webseiteninhabers widerspiegeln, sondern dienen nur der vergleichenden Information und Anregung zur eigenen Meinungsbildung.


Wie aufschlussreich fanden Sie diesen Artikel?

„Hamas-Terror“ am 7. Oktober 2023?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1) abgegebenen Stimmen.
Loading...
Sie möchten diesen Beitrag jetzt mit Ihren Freunden oder Bekannten teilen?

Ähnliche Beiträge

Thomas Schulze


Mit den Beiträgen will ich helfen, anhand ausgewählter Beiträge besser zu verstehen, "was die Welt im Innersten zusammenhält"

Ihr Thomas Schulze

Einen Kommentar hinterlassen


Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"E-Mail-Adresse ist ungültig","url":"Website-Adresse ist ungültig","required":"Erforderliche Felder nicht ausgefüllt"}