Erklärung der Ärzte des internationalen Covid-Gipfels in Rom

Die Erklärung der Ärzte des internationalen Covid-Gipfels in Rom schweigen die Mainstreammedien auch weiterhin tot. Worum geht es?

Erklärung der Ärzte und Wissenschaftler

International führende Ärzte unterschrieben die „Erklärung der Ärzte des internationalen Covid-Gipfels in Rom“ im September 2021. Sie riefen ihre Kolleginnen und Kollegen auf, der Erklärung beizutreten. Im Gegensatz zum „Weltgesundheitsgipfel“ von Staats- und Regierungschefs sowie den Vorsitzenden internationaler und regionaler Organisationen am 21.05.2021 in Rom fand die Erklärung der Ärzte keine Resonanz in den Mainstreammedien.

Zu den Erst-Unterzeichnern der „Erklärung der Ärzte des internationalen Covid-Gipfels in Rom“ zählen unter anderem der kanadische Gesundheitswissenschaftler Dr. Paul E. Alexander, der US-Biomediziner und Erfinder der mRNA-Technologie Dr. Robert W. Melone und die chinesische Mikrobiologin Dr. Li-Meng Yan.

Die Unterzeichner sprechen sich darin gegen autoritäre Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit aus. Denn diese richten sich gegen die Autonomie der Medizin und können „als Verbrechen gegen die Menschenwürde interpretiert werden“ (siehe Original-Erklärung und deutsche Übersetzung).

Mehr als 800 Besucher des Global Covid Summet in Florida

Quelle: Alan Youngblood, Gainesville Sun

In Ocala, Florida, versammelten sich erneut am 06.11.2021 Mediziner und Wissenschaftler, um ihre aktualisierte Erklärung und ihre Forderung nach einem Ende autoritärer Maßnahmen im Gesundheitswesen zu diskutieren.

Eine „Physicians Declaration II – Update Global Covid Summit (Zweite Ärzte- und Wissenschaftler-Erklärung – Aktualisiertes Global Covid-Gipfeltreffen)“ unterzeichneten inzwischen über 15.000 Mediziner und Wissenschaftler. In ihrer Deklaration stützen sie sich auf

  • 37 verlinkte Originalquellen (meist peer-reviewte Artikel) zur Gefahr einer Corona-„Impfung“ von Kindern,
  • 29 Fachartikel zur Bedeutung der natürlichen Immunität und
  • 25 wissenschaftliche Studien zur Behandlung von Covid-19-Erkrankungen (ohne Impfung).

Global Covid Summit – Physicians Declaration

Die Ärzte bekennen sich zum Hippokratischen Eid und „erkennen die unmittelbare Bedrohung der Menschheit durch die gegenwärtige Covid-19-Politik“. Deshalb halten sie es für ihre Pflicht, die Würde, Integrität und Wissenschaft der Medizin zu verteidigen bzw. wieder herzustellen. Die von Gesundheits-Politikern verordnete „Einheits-Strategie“ – an Stelle der individualisierten Behandlung – führe zu unnötigen Krankheiten und Todesfällen.

Forderungen der Mediziner und Wissenschaftler

Prof. Dr. Ulrich Kutschera, ebenfalls Unterzeichner der Erklärung, nennt als Hauptkritikpunkte der Erklärung unter anderem:

  • „Es ist unsere Pflicht, die Würde, Integrität und Wissenschaft der Medizin zu verteidigen bzw. wieder herzustellen;
  • Unsere Fähigkeit, Patienten angemessen zu versorgen, wird beispiellos angegriffen;…
  • Ärzte werden immer mehr entmutigt, professionelle Debatten zu führen und Gedanke zu neuartigen Krankheiten auszutauschen – das gefährdet den Mediziner-Beruf und die Gesundheit unserer Patienten.“

Aufgrund ihrer Erfahrungen mit den „politischen Eingriffe in die Autonomie der Medizin“, die „als Verbrechen gegen die Menschenwürde interpretiert werden“ können, fordern die Unterzeichner der Deklaration: Umgehend muss

  • „die Beziehung zwischen Arzt und Patient wiederhergestellt und
  • die politische Einflussnahme auf die praktische Medizin unterbunden werden; es ist inakzeptabel, dass die Kunst und Wissenschaft der Medizin durch Drohungen, Zensur, Disziplinarmaßnahmen usw. unterwandert wird; das Recht auf Austausch objektiver wissenschaftlicher Befunde zur Förderung des Verständnisses von Krankheiten muss geschützt werden.
  • Der erste medizinische Grundsatz „führe keinen Schaden herbei“ muss verteidigt werden und Patienten müssen vollständig über Risiken und Vorteile bestimmter medizinischer Verfahren informiert werden.
  • Wir fordern alle biomedizinisch forschenden Wissenschaftler der Welt auf, hohe professionelle Standards einzuhalten und bestehen darauf, dass objektive empirische Forschungsarbeiten erstellt und veröffentlicht werden können – ohne Angst der betreffenden Forscher vor negativen Folgen für die Karriere, die Reputation und der Lebensgrundlage. Letztendlich bitten wir unsere Patienten, einen Zugang zu einer wissenschaftlich fundierten medizinischen Versorgung einzufordern.“

Auf Global Covid Summit veröffentlichen die Mediziner und Wissenschaftler auch weiterhin neue Erkenntnisse und Erfahrungen zu Covid-19-Erkrankungen und -Impfungen. Einige der Ärzte und Wissenschaftler begründeten auch in der mehrteiligen Dokumentation „Corona – Auf der Suche nach der Wahrheit“ von Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch und ServusTV ihre Erkenntnisse.

Sie möchten diesen Beitrag jetzt mit Ihren Freunden oder Bekannten teilen?
Thomas Schulze
 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments