Tag Archive

Tag Archives for " azov "

Larry Johnson über das AZOV-Bataillon

Das AZOV-Bataillon – was hat das mit Nazis zu tun? Gibt es überhaupt nazistisches Gedankengut in der Ukraine? Larry C. Johnson geht den Fragen nach.

„Ja, das AZOV-Bataillon ist ein Nazi-Sympathisant“

Am 3. März 2022 veröffentlichte Larry C. Johnson einen Beitrag auf seinem Blog, in dem es um nazistisches Gedankengut in der Ukraine, insbesondere im „AZOV-Bataillon“ geht. Hier die Übersetzung mit den Illustrationen in diesem Blog-Teil:

Beginn der Übersetzung

AZOV-Bataillon

Quelle: https://montrealsimon.blogspot.com/2015/06/why-is-harper-regime-training-neo-nazis.html

Der Atlantic Council und viele seiner Mitglieder versuchen, die Geschichte umzuschreiben und das AZOV-Bataillon (Burschen aus der Westukraine, die in den letzten acht Jahren russischsprachige Ukrainer im Donbass angegriffen haben) als einen Haufen ernsthafter Nationalisten zu beschönigen.

Eine Person, die diese Lüge verbreitet, ist Oleg Atbashian, ein ukrainischer Emigrant in den Vereinigten Staaten. Oleg hat einen Artikel mit dem Titel Ukraine: Die Nazi-Verleumdung des Asow-Bataillons ist eine weitreichende russische Einflussnahme – Russland kann die Asow-Kämpfer auf dem Schlachtfeld nicht besiegen, also benutzt es Propaganda, um sie als Nazis zu verleumden. (Soweit ich weiß, hat er bisher noch keinen Ort gefunden, an dem er seinen Artikel veröffentlichen kann, aber ich habe von einem Freund eine Kopie des von ihm vorgeschlagenen Artikels erhalten). Oleg argumentiert:

„Die Verleumdung des Asow-Bataillons als Nazi-Organisation zu entlarven, war besonders schwierig, weil die russischen Einflussnehmer diese Verleumdungsgeschichten gegen die Ukraine so weit in die Welt gesetzt haben, bis hin zum US-Kongress, dass man eine ganze Denkfabrik bräuchte, um diesen Haufen von ‚Beweisen‘ zu durchforsten. Warum der ganze Aufwand? Asow ist äußerst wirksam gegen die russische Aggression in der Ostukraine. Tatsache ist, dass die russische Aggression der einzige Grund war, warum Asow überhaupt gegründet wurde, so dass der Kreml nur sich selbst die Schuld daran geben kann.

Das Asow-Bataillon wurde 2014 aufgestellt, als die schlecht bewaffnete und unvorbereitete ukrainische Armee gezwungen war, einen unerwarteten Krieg gegen den vom Kreml orchestrierten ‚Separatismus‘ in der Ostukraine zu führen. Angesichts des Versagens des Militärs gab einer der reichsten ukrainischen Industriellen und Gouverneur der Oblast Dnipro, Igor Kolomoisky, einen beträchtlichen Teil seines eigenen Geldes aus, um ein Freiwilligenbataillon zur Verteidigung der Ukraine zu rekrutieren und zu bewaffnen. Die Einheit wurde nach dem kleinen Asowschen Meer im Süden der Ukraine Asow genannt. Bald darauf folgten eine Reihe ukrainischer Siege, an denen Asow beteiligt war.

Die Verleumdung ist so absurd, als würde Hitler Gerüchte verbreiten, General Patton sei ein Nazi, um die amerikanischen Kriegsanstrengungen zu behindern. Der ursprüngliche Sponsor, Igor Kolomoisky, ist Jude und hat inzwischen die israelische Staatsbürgerschaft angenommen und lebt in Israel. Das ist nicht gerade Neonazi-Material, aber die Beeinflusser lassen diese Tatsache bequemerweise weg.“

Ich bin keine Putin-Marionette. Ich stehe nicht auf der Gehaltsliste der Rooskies. Ich kann lesen und objektiv denken. Ich weiß nicht, warum Oleg die tatsächliche Geschichte der Neonazis in der Ukraine ignoriert. Hier sind die Fakten (mit Dank an Yaacov Apelbaum für seine ausgezeichnete Recherche):

„Olegs Argumente wie die folgenden sind apologetische Propaganda (und wahrscheinlich kommerzieller Natur). Sie spiegeln das Material wider, das vom Atlantic Council und anderen von der Ukraine profitierenden Denkfabriken entwickelt/verbreitet wird. Oleg schreibt:

‚…sie wählten ein kriegerisches, bedrohlich aussehendes Emblem des gekreuzten Buchstabens Z, das auch an einen abgewandelten ukrainischen Dreizack erinnert, aber den Kritikern erscheint es zu nahe am SS-Emblem oder dem Hakenkreuz. Es lehnt sich wohl an traditionelle Stickerei-Ornamente an, und wir verteufeln ja auch nicht die gesamte buddhistische Gemeinschaft in Asien, weil sie ihr traditionelles Hakenkreuz-Symbol weiter verwendet.‘

Das Problem ist nicht die schlechte grafische Gestaltung (z. B. die Verwendung von SS-Symbolen durch das Azove-Bataillon) oder die schlechte Personal- und Öffentlichkeitsarbeit (z. B. die Tatsache, dass sie Hardcore-Neonazis rekrutieren). Das Problem ist, dass ein großer Teil der ukrainischen nationalistischen Bewegung immer noch die gewalttätige Nazi-Ideologie vertritt.

Stalin/Russland hat die Nazi-Sympathisanten in der Ukraine nicht erfunden, historisch gesehen gab es in der ukrainischen Gesellschaft immer ein extrem gewalttätiges (und antisemitisches) nationalistisches Element. Denken Sie zum Beispiel an die Chmelnyzky-Pogrome von 1648. Im 20. Jahrhundert machte sich diese nationalistische Bewegung die nationalsozialistischen und antisemitischen Ideologien zu eigen, wie sie durch Stepan Bandera und seine Bewegung zum Ausdruck kamen. Das Kiewer Pogrom von 1941 wurde von ukrainischen Nationalisten inszeniert und durchgeführt, und das Massaker von Babij Jar wurde unter voller Beteiligung und Mitwirkung der ukrainischen Nationalbewegung verübt.“

„Nebenbei bemerkt, war der ukrainische Nationalismus des 19. Jahrhunderts bereits stark rassistisch geprägt und ging der Nazi-Ideologie voraus. Bandera und seine Anhänger befürworteten, ähnlich (und unabhängig) wie die Nazis, die selektive Züchtung zur Schaffung einer ‚reinen‘ ukrainischen Rasse und entwickelten einen ausgefeilten antijüdischen Diskurs. Das war Jahre vor der deutschen Besetzung der Ukraine.

Die Behauptung, das Asow-Bataillon und seine Führung seien nicht mit der Nazi-Ideologie verbunden, ist offenkundig falsch. Der erste Kommandeur der Einheit war ein rechtsextremer Nationalist namens Andriy Biletsky, der die neonazistische Sozial-Nationale Versammlung und den Patrioten der Ukraine anführte.

Die Behauptung, das Asow-Bataillon sei 2014 als Freiwilligentruppe organisiert und von Igor Kolomoisky finanziert worden, um die Ukraine zu verteidigen, ist ebenfalls sachlich falsch. Die Organisation begann als eine spezielle Polizeikompanie des Innenministeriums. Geleitet wurde sie von Volodymyr Shpara, dem Anführer des Kiewer Ablegers des Patriotischen und Rechten Sektors der Ukraine in Vasylkiv. Was die wahren Beweggründe für Kolomoiskys Investition in die Organisation angeht, so ging es wahrscheinlich eher um Kriegsgewinnlerei als um Patriotismus.“

Neben Yaacovs Analyse gibt es ein Video der BBC (die nicht gerade zu den Putin-Befürwortern gehört), in dem berichtet wird, dass die Neonazis eine Schlüsselrolle beim Staatsstreich von 2014 spielten, durch den der korrupte, aber rechtmäßig gewählte Präsident Janukowitsch gestürzt wurde:

Und hier ist ein Video vom letzten Jahr mit ukrainischen Rechtsextremisten, die den 78. Jahrestag der ukrainischen SS-Division feiern. Jahrestag der ukrainischen SS-Division. Sie haben richtig gelesen – die Ukrainer, die jetzt von vielen Amerikanern bejubelt werden, gedachten der ukrainischen SS-Division, die an der Seite der Nazis kämpfte:

Die Unkenntnis der meisten Amerikaner über die Ukraine und ihre Geschichte ist durchaus verständlich. Viele Amerikaner haben Schwierigkeiten, George Washington zu identifizieren und wissen nicht, gegen wen wir in der amerikanischen Revolution gekämpft haben.

Ende der Übersetzung. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator – kostenlose Version

Wer noch weitere (Bild-)Belege zu Aussage im Artikel über AZOV sucht, wird da schnell fündig im Internet, beispielsweise hier und hier.


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Larry Johnson über das AZOV-Bataillon: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 3) abgegebenen Stimmen.Loading...
Sie möchten diesen Beitrag jetzt mit Ihren Freunden oder Bekannten teilen?